2012

Wir zeigen Ihnen welche Kinofilme 2012 in den Kinos zu sehen sind.

Intruders

Es ist schon etwas unheimlich, wenn zwei Menschen unabhängig von einander in einer Nacht denselben Traum träumen. In Intruders träumen die Kinder Juan und Mia jede Nacht denselben Albtraum - und da wird es dann schon richtig gruselig, denn die beiden leben zu verschiedenen Zeiten in verschiedenen Ländern. In ihren Albträumen begegnet beiden ein übernatürliches, gesichtsloses Wesen, das von ihnen Besitz ergreifen will. 

Juan ist bekannt dafür, dass er gern Geschichten erfindet und erzählt, deshalb ist seine Mutter anfangs auch noch relativ entspannt, als er von dem gesichtslosen Horrorwesen erzählt, das er in seinen Albträumen gesehen hat und das ihm sein Gesicht stehlen will. Doch das ändert sich bald, als auch sie nachts in ihren Träumen von dem Wesen heimgesucht wird. mehr

Die Muppets

Macht auf der Bühne Licht, denn jetzt tanzen wieder alle Puppen. Wer "Die Muppets" für verstaubt und alt gehalten hat, der wird eines besseren belehrt. Denn die Muppets sind zurück. Und das mit dem modernsten und rasantesten Kinofilm, den die Zuschauer von den Muppets je sehen konnten. In „The Muppets“ werden Kermit der Frosch, Miss Piggy und die anderen Handpuppen aus ihrem Ruhestand zurückgeholt, um der Welt zu zeigen, dass sie es noch drauf haben. mehr

Offroad- Pack das Leben bei den Hörnern

"Pack das Leben bei den Hörnern", so lautet der Untertitel der deutschen Antwort auf die beliebten US-amerikanischen Roadtrip-Movies. Die Rezeptur für derartige Filme ist schnell genannt: Man nehme zwei bis drei chaotische Charaktere, pferche sie in einem Auto zusammen, lasse sie durchs ganze Land fahren und dabei jede Menge Turbulenzen und Abenteuer erleben. Ebenso vorhersehbar wie durchkomponiert zielen Roadtrip-Filme auf stets ähnliche Pointen und Gags ab, versprechen aber gerade wegen ihrer Zuverlässigkeit einen sicheren Erfolg beim Kinopublikum. mehr

Soul Surfer

Die heute 21-jährige Hawaiianerin Bethany Hamilton surfte bereits seit frühster Kindheit und gewann schon mit 7 Jahren ihre ersten großen Preise - doch berühmt wurde das junge Mädchen leider durch eine ganz andere Geschichte. Im Oktober 2003 verlor Bethany beim Surfen in Kauai ihren linken Arm nach einem Hai-Angriff und entkam nur mit viel Glück dem Tod. Nur einen Monat später traute sich das damals 13-jährige Mädchen wieder auf sein Board und gewann trotz seines Handycaps schon ein Jahr später wieder Preise.
"Soul Surfer" beschreibt mit viel Einfühlungsvermögen und Herzenswärme die Geschichte des jungen Mädchens rund um den Haiangriff und die Zeit danach

Die heute 21-jährige Hawaiianerin Bethany Hamilton surfte bereits seit frühster Kindheit und gewann schon mit 7 Jahren ihre ersten großen Preise - doch berühmt wurde das junge Mädchen leider durch eine ganz andere Geschichte. Im Oktober 2003 verlor Bethany beim Surfen in Kauai ihren linken Arm nach einem Hai-Angriff und entkam nur mit viel Glück dem Tod. Nur einen Monat später traute sich das damals 13-jährige Mädchen wieder auf sein Board und gewann trotz seines Handycaps schon ein Jahr später wieder Preise.

"Soul Surfer" beschreibt mit viel Einfühlungsvermögen und Herzenswärme die Geschichte des jungen Mädchens rund um den Haiangriff und die Zeit danach. mehr

The Artist

In längst vergangene Zeiten entführt der französische Regisseur Michel Hazanavicius seine Zuschauer mit seinem Kinofilm "The Artist", der 1927 in Hollywood spielt. Der Film über einen Star aus Stummfilmzeiten wird bereits heiß als Anwärter auf den „Golden Globe“ gehandelt und räumte schon mehrere Preise in Cannes und beim Europäischen Filmpreis ab. mehr

Jonas

„Jonas“ ist ein einzigartiges Filmprojekt von und mit Christian Ulmen. Sein größter Albtraum ist es, das Abitur noch einmal nachholen zu müssen. Aus diesen Ängsten entstand die Idee für diesen Film. Denn „Jonas“ ist eine Art Dokumentation. Christian Ulmen schlüpft selbst in die Rolle des Jonas und nimmt regulär wieder am Schulalltag teil. Er muss Prüfungen schreiben, er macht Hausaufgaben und er muss Aufgaben an der Tafel lösen. Für diese Rolle befand er sich täglich ab halb vier Uhr morgens in der Maske und ließ sich zu dem achtzehnjährigen Schüler umstylen. mehr