3096 Tage - Der Fall Natascha Kampusch

Regie: Sherry Hormann
Schauspieler: Thure Lindhardt, Antonia Campübell-Hughes, Amelia Pidgeon
Genre: Drama
Länge: 109 min.
Land: Deutschland 2013
Starttermin Deutschland: 28.02.2013
FSK: ab 12 Jahre
Filmverleih: Constantin

Im Jahre 2006 hielt eine Entführungsgeschichte die Welt in Atem. In Österreich war 1998 ein zehnjähriges Mädchen auf dem Schulweg entführt worden und konnte erst 2006, nach über acht Jahren,3096 Szene1 seinem Entführer entkommen. Die Geschichte der Natascha Kampusch, die 3.096 Tage in der Gewalt eines kriminellen Psychopathen ausharren musste, kommt am 21. Februar unter dem Titel „3096 Tage“ in die Kinos.
„3096 Tage“ wurde nach dem Buch von Natascha Kampusch gedreht. Das Mädchen, das unter bis heute nicht restlos geklärten Umständen entführt wurde, hatte nach seiner aufsehenerregenden Flucht eine Autobiografie geschrieben. Detailliert erfährt der Leser, wie die heute als Unternehmerin erfolgreiche junge Frau es schaffte, trotz der grausamen Umstände, in denen sie leben musste, zu einem gebildeten, starken Menschen heranzuwachsen. Der Raum, in dem sie sich zumeist aufhielt, war eine Zelle von zwei mal drei Metern mit einer nur 1,60 Meter hohen Decke. Nur selten durfte sie ihr Verlies verlassen. Der Gedanke an eine Flucht war jedoch allgegenwertig. Spektakulär war ihr Entkommen aus der Gewalt des Entführers, dem Nachrichtentechniker Wolfgang Priklopil, über die in allen Teilen der Welt3096 Szene2 berichtet wurde. Der Kidnapper selbst nahm sich daraufhin das Leben und entzog sich so der Verantwortung für seine Tat. Für Natascha bedeutete die Flucht zunächst nicht die erhoffte Freiheit. Ein unglaublicher Medienrummel setzte ein, der die junge Frau auf Schritt und Tritt verfolgte. 
Natürlich weckt eine solche Story auch das Interesse von Filmemachern. Die Rechte an dem Buch hatte sich Produzent Bernd Eichinger schon sehr früh gesichert. Durch seinen unerwarteten Tod im Jahre 2011 konnte das begonnene Drehbuch zunächst nicht fertiggestellt werden und das Projekt wurde auf Eis gelegt. Ruth Thoma schließlich beendete das Drehbuch, sodass die Filmarbeiten aufgenommen werden konnten. Das Verlies, in dem Natascha Kampusch den größten Teil ihrer Zeit verbringen mussten, wurden in den Bavaria-Studios originalgetreu nachgebaut. Sherry Horman, die schon mit „Wüstenblume“ ein Frauendrama auf die Leinwand brachte,3096 Szene3 übernahm die Regie und konnte auch ihren Ehemann, den bekannten Kameramann Michael Ballhaus, zur Mitarbeit bewegen.
Die Rolle der jugendlichen Natascha Kampusch wird von der irischen Schauspielerin Antonia Campbell-Hughes übernommen. Die kindliche Protagonistin spielt die noch unbekannte Amelia Pidgeon. Der Däne Thure Lindhardt ist als Wolfgang Priklopil zu sehen. Aufgrund des negativen Medienechos auf die Ankündigung einer Verfilmung der Entführungsgeschichte entschieden sich die Macher, ausländische Schauspieler zu verpflichten und den Film in englischer Sprache abzudrehen.
Die filmische Umsetzung einer derartig tragischen Geschichte ist nicht einfach. Der Grad zwischen Voyeurismus und ernsthafter Erzählung ist recht schmal. Durch die Mitwirkung von Natascha Kampusch an dem Projekt steht jedoch zu erwarten, dass den Zuschauer mit „3096 Tage“ ein interessanter Film über einen der spektakulärsten Entführungsfälle der letzten Jahrzehnte erwarten wird.


Kommentar (0)

Kommentar abgeben
* Ihr Name:
* Ihre E-Mail:
(nicht öffentlich angezeigt)
Nachricht bei Antwort:
Genehmigung:
Webseite:
* Sicherheitsabfrage:
Security Image Neu generieren
Kopieren Sie die Zahlen und Buchstaben aus der Sicherheitsabfrage:
* Nachricht: