Bezaubernde Lügen

Regie: Pierre Salvadori
Schauspieler: Audrey Tautou, Nathalie Baye, Sami Bouajila
Genre: Komödie
Länge: 104 min.
Land: Frankreich 2010
Starttermin Deutschland: 19.01.2012
FSK: o.A. (ohne Altersbeschränkung)
Filmverleih: Capelight, Central
Originaltitel: De vrais mensonges

Auf eine neue zauberhafte Komödie des französischen Regisseurs Pierre Salvadori darf sich das deutsche Kinopublikum freuen. Der lockerleichte Film „Bezaubernde Lügen“ kommt am 19. Januar in die deutschen Kinos.
Friseurin Émilie hat alle Hände voll zu tun, um ihren Friseurladen am Laufen zu halten. Ihren Kundinnen wäscht sie nicht nur die Haare, sondern sorgt sich auch um deren Liebesleben. Da bleibt wenig Zeit für das eigene Liebesglück oder für die traurige Mutter Maddy, die nach dem Verlust ihres Mannes seit Jahren unter Einsamkeit leidet. Als Émilie unverhofft einen anonymen Liebesbrief erhält, will sie ihn zunächst einfach wegwerfen. Doch dann kommt ihr die Idee, dass ein solcher Brief die Mutter etwas Bezaubernde Lu¦êgen_7 Szeneaufheitern könnte. Sie schreibt ihn einfach um und steckt ihn Maddy ohne Absender zu. Die blüht angesichts des vermeintlichen Interesses eines Mannes an ihr förmlich auf und setzt alle Hebel in Bewegung, um herauszufinden, wer der Absender ist. Durch ein Missverständnis fällt ihr Verdacht auf den Handwerker Jean, der im Laden ihrer Tochter einige Arbeiten erledigt. Maddy will ihn unbedingt näher kennenlernen, und um den Lebensmut ihrer Mutter nicht zu ersticken, versucht Emilie alles, damit Jean so tut, als sei er tatsächlich in Maddy verliebt. Dumm nur, dass Jean den ursprünglichen Brief tatsächlich geschrieben hat – und dass der schüchterne Mann in Émilie verliebt ist.
„Bezaubernde Lügen“ folgt dem Prinzip der französischen Liebeskomödie. Wie schon in „Liebe um jeden Preis“ zeigt Salvadori eine beschwingt leichte Liebeskomödie mit einigen spritzigen Einfällen und haarsträubend komischen Szenen. Dabei greift er auf das bewährte Erfolgkonzept mit Hauptdarstellerin Tautou zurück. Ein Risiko ist er damit nicht eingegangen. 
Audrey Tautou zeigt auch in diesem Film das, was die Kinozuschauer an ihr schätzen. Sie spielt, wie schon in „Zusammen ist man weniger allein“ eine unkonventionelle Frau, die auf Umwegen die Liebe findet. Nicht umsonst heißt sie in dieser Rolle „Émilie“ – ein Name, der nicht nur zufällig an ihren bekanntesten Film „Die zauberhafte Welt der Amelie“ erinnert. Ihr Lächeln, das die Zuschauer so an ihr so lieben, bleibt diesmal ein wenig verhalten, dafür darf sie mehr von ihrer komödiantischen Seite zeigen. Nathalie Baye, bereits mehrfach mit dem Cézar ausgezeichnet, spielt die enttäuschte Maddy, die zu neuem Leben erwacht, in gewohnt überzeugender Weise. Für frischen Wind sorgt der in Deutschland wenig bekannte Sami Bouajila als Jean, den schüchternen Mann, der plötzlich zwischen zwei Frauen gerät.
„Bezaubernde Lügen“ ist nette, leichte Kinokost ohne großen Tiefgang. Wer sich von einer romantischen Geschichte mit voraussehbarem Ende verzaubern lassen möchte, wird bei diesem Film auf seine Kosten kommen.


Kommentar (0)

Kommentar abgeben
* Ihr Name:
* Ihre E-Mail:
(nicht öffentlich angezeigt)
Nachricht bei Antwort:
Genehmigung:
Webseite:
* Sicherheitsabfrage:
Security Image Neu generieren
Kopieren Sie die Zahlen und Buchstaben aus der Sicherheitsabfrage:
* Nachricht: