Tom Hanks

'Philadelphia' und 'Forrest Gump' brachten ihm zwei Oscars hintereinander ein - das hatte vor ihm nur Spencer Tracy geschafft. Tom Hanks, einer der besten Charakterdarsteller unter den Stars in Hollywood, gilt als umgänglich. Er scheint der nette Typ von nebenan zu sein, der Nachbar, mit dem man sich am Wochenende zum Barbecue trifft und über Alltagsdinge plaudert.

Diese Ausstrahlung, die aber nie bieder oder unbedeutend wird, und seine große Menschlichkeit machen ihn bis heute zu einem der beliebtesten Leinwandstars. Er ist kein Held im klassischen Sinne, durchaus eine Besetzung für Liebhaberrollen, aber noch eher der Darsteller eines Mannes, wie ihn sich viele Frauen als Ehemann und Familienvater wünschen.

Jede seiner Rollen spricht für ihn und seine Fähigkeiten als Schauspieler, ist charmant und einzigartig zugleich. Mit 'Forrest Gump' liefen wir durch halb Amerika, erlebten mit Chuck Noland in 'Cast away' die absolute Einsamkeit und fieberten in 'Apollo 13' zusammen mit James A. Lovell und seiner Crew der glücklichen Rettung aus einer verlorenen Mission entgegen. Als zutiefst menschlicher FBI-Agent bewunderten wir ihn in 'Catch me if you can' und überlegten, ob irgendwo auf der Welt ein so herzensguter Wärter wie in 'The Green Mile' tatsächlich existieren konnte.

Von seiner ersten Hauprolle 1984 in 'Splash - Jungfrau am Haken' entwickelte sich der 1956 geborene Kalifornier zu einer charismatischen Persönlichkeit mit vielen Facetten. Nicht zuletzt zeigt er in dem mit der damals neuen Technik des Motion Capture produzierten Kinderfilms 'Der Polarexpress', was in ihm steckt. Sechs von sieben Rollen übernahm er selbst. Überdies leiht er seine Stimme Figuren in 'Die Simpsons' oder 'Toy Story 3', produziert, spielt und schreibt seine eigenen Drehbücher.

So zerrüttet, wie die Familienverhältnisse des Kindes waren, so wenig skandalträchtig ist der erwachsene Schauspieler Tom Hanks. Seit mehr als 20 Jahren ist der vierfache Vater in zweiter Ehe mit der Schauspielerin Rita Wilson verheiratet.

Kann er deshalb so überzeugend die Rollen spielen, in dem hinter aller Härte immer auch der weiche Kern steckt? Oft genug zeigt er ihn ganz offen. Tom Hanks gelingt problemlos der Spagat zwischen komischen Rollen wie in 'Geschenkt ist noch zu teuer' oder 'Scott & Huutsch', harten Ermittlerrollen wie in 'The Da Vinci Code - Sakrileg' oder 'Illuminati' und dem gefühlvollen Herzensbrecher, den er in 'Schlaflos in Seattle' und in 'E-Mail für dich' verkörpert. Weit mehr als 50 Filme stehen auf seiner langen Liste, dazu unzählige Nominierungen und Preise sowie ein Stern auf dem 'Walk of Fame'.


Kommentar (0)

Kommentar abgeben
* Ihr Name:
* Ihre E-Mail:
(nicht öffentlich angezeigt)
Nachricht bei Antwort:
Genehmigung:
Webseite:
* Sicherheitsabfrage:
Security Image Neu generieren
Kopieren Sie die Zahlen und Buchstaben aus der Sicherheitsabfrage:
* Nachricht: