Vielleicht lieber morgen

Regie: Steve Chbosky
Schauspieler: Logan Lerman, Emma Watson, Ezra Miller
Genre: Drama
Länge: 103 Min.
Land: USA 2012
Starttermin Deutschland: 01.11.2012
FSK: ab 12 Jahren
Filmverleih: Capelight Pictures
Originaltitel: The Perks of Being a Wallflower

"Vielleicht lieber morgen" zeigt die Geschichte von Charlie, für den das erste High School Jahr beginnt. Dafür hat Charlie sich einiges vorgenommen. In der Vergangenheit war er das Mauerblümchen, das in

VLM-Szene1 der Schule kaum Anschluss fand und oft von seinen Mitschülern gehänselt wurde. Das möchte der verschlossene Charlie nun grundlegend ändern und zu einem beliebten Schüler werden. Aber das ist gar nicht so einfach, denn Charlie hat nicht nur wenig Selbstbewusstsein, sondern auch vor Kurzem seinen besten und einzigen Freund durch Selbstmord verloren. Auch seine Tante, zu der er ein besonderes Verhältnis hatte, starb vor einiger Zeit. Zunächst wird ausgerechnet sein Englischlehrer Bill sein erster Freund. Doch dann lernt er Sam und ihren Stiefbruder Patrick kennen, die sich völlig von ihm selbst unterscheiden. Auch sie ecken mit ihrer besonderen eigenen Art überall an, sind jedoch dabei selbstbewusst stehen zu ihrem Anderssein. Durch Sam und Patrick lernt Charlie zu sich zu stehen und an seine Träume zu glauben. Und er erlebt plötzlich für ihn bisher völlig unbekannte Gefühle – zu Sam. Aber auch mit dieser neuen Situation weiß Charlie nicht umzugehen. 

Im Jahr 1999 erschien das Buch damals unter dem deutschen Titel "Das also ist mein Leben" vonVLM-Szene2 Stephen Chbosky. Diesen Briefroman verfilmte der Schriftsteller selbst und wählte dabei weiterhin die Erzählung in der Briefform. Für Chbosky ist es nicht der erste Roman einer Teenagergeschichte. Auch hier wird über das Erwachsenwerden erzählt, über die Selbstzweifel vieler Teenager und deren Probleme. Dennoch gelingt die Geschichte, denn sie kommt äußerst charmant und liebenswürdig herüber. Das mag nicht zuletzt auch an der äußerst gut gewählten Besetzung der Rollen liegen. In der Hauptrolle ist Logan Lerman („Die drei Musketiere“) zu sehen, der die Rolle des sensiblen, eingeschüchterten Charlie absolut überzeugend spielt. Und auch die Rollen des Patrick (Ezra Miller) und der Sam (Emma Watson) wurden sehr gut und überzeugend besetzt. Für Emma Watson war es die zweite Rolle nach den Harry Potter Filmen. Die drei Hauptfiguren des Films werden für den Zuschauer schnell zum Sympathieträger, denn jede hat auf seine eigene Art und Weise eine Besonderheit an sich. Gerade junge Erwachsene dürften sich bei der Thematik oftmals angesprochen fühlen. Dabei werden nicht das Trauma und die Selbstzweifel von Charlie thematisiert, sondern auch Aspekte wir Homosexualität und Missbrauch. "Vielleicht lieber morgen" ist eine einfühlsame Verfilmung über das Erwachsenwerden, das durchaus alle Altersgruppen anspricht.     


Kommentar (0)

Kommentar abgeben
* Ihr Name:
* Ihre E-Mail:
(nicht öffentlich angezeigt)
Nachricht bei Antwort:
Genehmigung:
Webseite:
* Sicherheitsabfrage:
Security Image Neu generieren
Kopieren Sie die Zahlen und Buchstaben aus der Sicherheitsabfrage:
* Nachricht: