Zero Dark Thirty

Regie: Kathryn Bigelow
Schauspieler: Jessica Chastain, Jason Clarke, Joel Edgerton
Genre: Thriller, Dokumentarfilm
Länge: 157 min.
Land: USA 2012
Starttermin Deutschland: 31.01.2013
FSK: noch unbekannt
Filmverleih: Universal
Originaltitel: Zero Dark Thirty

Die Anschläge auf das World Trade Center vom 11. September 2001 und die nachfolgende Jagd auf den Anstifter Osama Bin Laden bieten viel Stoff für Filme aller Art. Jetzt hat sich Oscar-Preisträgerin KathrynZero-Szene1 Bigelow (Tödliches Kommando – The Hurt Locker) an die Verfilmung der Ereignisse um das Aufspüren und den Tod des Al-Qaida Führers gemacht. „Zero Dark Thirty“, was sich in etwa mit „30 Minuten nach Mitternacht“ übersetzen lässt, ist in den USA bereits jetzt zum großen Kinoerfolg geworden. Für fünf Oscars wurde der nicht unumstrittene Thriller nominiert, darunter für die Rubriken „Bester Film“ und „Bestes Drehbuch“. In Deutschland wird der Film ab dem 31. Januar zu sehen sein.

Der im kritischen Dokumentarstil gedrehte Film beginnt mit einer kurzen Szene, die die Anschläge vom 11. September noch einmal ins Gedächtnis ruft. Gleich darauf springt der Film zwei Jahre weiter. Eine Spezialeinheit aus Mitgliedern des CIA und der Elitetruppe „Navy Seals“ soll unter der Leitung der knallharten Analystin Maya den Aufenthaltsort von Bin Laden ausfindig machen. Bei ihrer Jagd sind die in der Nähe der pakistanischenZero Szene2 Grenze stationierten Spezialisten nicht zimperlich. Durch Folterungen erpressen sie Informationen von Terroristen und deren Angehörigen. Die Methoden führen zum Erfolg. Bin Laden wird gefunden und getötet. 
Als Bigelow mit den Planungen zu ihrem Film begann, hielt sich der Al-Qaida-Anführer noch versteckt. Kurz vor Beginn der Dreharbeiten erfolgte die spektakuläre Festnahme und Bigelow musste mit ihrem Drehbuchautoren Mark Boal schnell reagieren. Ihrem Konzept blieben die beiden Macher dabei treu. Im Mittelpunkt steht nicht die Aktion selbst, sondern er rückt die CIA-Analystin Maya in das Zentrum des Geschehens. Ihr Kampf gegen die Bürokratie und langsam reagierende Bundesbehörden soll die menschliche Seite der Jagd auf die Leinwand bringen. Auch wenn der Film sehr dokumentarisch wirkt, handelt es sich doch zu weiten Teilen um Fiktion. So wie die Geschichte geschildert wird, hätte es sein können. Wie genau sich die Aufspürung und Festnahme tatsächlich abspielten, wird möglicherweise niemals zur Gänze bekannt werden.
In der Hauptrolle ist Jessica Chastain als Maya zu sehen, die für ihre Darstellung ebenfalls für den Oscar 2013 nominiert wurde. In weiteren Rollen wirken Jason Clarke, Joel Edgerton, Jennifer Ehle und Mark Strong mit.
Nicht unumstritten ist die filmische Umsetzung bei den Kritikern. Vor allem die Folterszenen werden als unnötig brutal bezeichnet. Einige Mitglieder der Oscar-Jury riefen wegen der Nominierungen sogar zum Boykott der Verleihungszeremonie auf. Dennoch zog der Film bereits am ersten Wochenende nach dem Start in den USA Tausende von Kinobesuchern in die Kinosäle. Ein ähnlicher Erfolg wird „Zero Dark Thirty“ sicherlich auch in Deutschland beschieden sein.


Kommentar (0)

Kommentar abgeben
* Ihr Name:
* Ihre E-Mail:
(nicht öffentlich angezeigt)
Nachricht bei Antwort:
Genehmigung:
Webseite:
* Sicherheitsabfrage:
Security Image Neu generieren
Kopieren Sie die Zahlen und Buchstaben aus der Sicherheitsabfrage:
* Nachricht: