Europäischer Film

Funny Games

Anna (Susanne Lothar) und Georg (Ulrich Mühe) suchen gemeinsam mit ihrem Sohn Schorschi (Stefan Clapczynski) Erholung auf dem Land. Kaum sind die Zimmer des Ferienhauses am See bezogen, tauchen Peter (Arno Frisch) und Paul (Frank Giering) auf und wollen ein paar Eier ausborgen. Doch die vermeintlich friedlichen Nachbarn entpuppen sich bald schon als unberechenbare Psychopathen. Sie nehmen die Familie in ihre Gewalt und schließen eine Wette mit ihnen ab. Der Inhalt: Wird die Familie die kommende Nacht überleben oder nicht? Die Gewaltverbrecher sagen nein. Das perverse Spiel kann beginnen. >> mehr

Angel - Ein Leben wie ein Traum

England zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Schriftstellerin Angel Deverell (Romola Garai) stammt aus einfachen Verhältnissen. Als der Verleger Theo (Sam Neill) eines ihrer fantasievollen Bücher veröffentlicht gelingt ihr der gesellschaftliche Aufstieg. Der Traum von einem Leben in Glück und Zufriedenheit vervollständigt sich, als Angel den Maler Esmé (Michael Fassbender) kennenlernt und sich in ihn verliebt. Doch die Realität holt sie ein. Ein tragisches Unglück ereignet sich und lässt ihre heile Welt aus den Fugen geraten…  >> mehr

Vier Minuten

Die 80jährige Traude Krüger (Monica Bleibtreu) lebt ein zurückgezogenes Dasein. Ihre Lebensunterhalt verdient sie indem sie weiblichen Haftinsassen Klavierunterricht erteilt. Eine ihrer neuen Schülerinnen ist die 21jährige  Jenny (Hannah Herzsprung). Sie ist unkontrollierbar, neigt zu Gewaltausbrüchen und wurde wegen Mord inhaftiert. Doch Traude Krüger gibt sich Mühe, zu ihr durchzudringen. Noch lange vor ihrer Verbrecherkarriere war Jenny eine hoch begabte Klavierspielerin. Sie soll nun an einem Wettbewerb teilnehmen bei dem sie vier Minuten Zeit hat, ihr ganzes Können unter Beweis zu stellen.  >> mehr


28 Days Later

Jim (Cillian Murphy), soeben aus einem tiefen Komaschlaf erwacht, irrt durch ein menschenleeres London. Als er auf die beiden Überlebenden Selen (Naomie Harris) und Mark (Noah Huntley) trifft, erfährt er was passiert ist: Ein Virus ist ausgebrochen, der seine Wirten in entstellte Zombiewesen verwandelt. Gemeinsam beschließen sie, nach weiteren Überlebenden zu suchen. Zufällig erfahren sie über einen Funkspruch, dass sich in der Nähe von Manchester eine Militäreinheit verschanzt hat und dort Hilfesuchende aufnimmt und versorgt. Trotz heftiger Zombieattacken erreichen die Schutzsuchenden schließlich ihr Ziel, ohne zu wissen, dass dort erst der eigentliche Horror beginnt… >> mehr


 

28 Weeks Later

Ein halbes Jahr nach dem Ausbruch des Rage-Virus scheint keine Gefahr mehr für die Bevölkerung Englands zu bestehen. Die Infizierten sind alle gestorben und unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen kann die Wiederbesiedlung Londons langsam beginnen. Daher ist die Freude groß, als Don (Robert Carlyle) nach langer Trennung endlich seine Kinder wieder sieht. Doch lange hält der Friede nicht an. Im verlassenen Familienhaus stoßen die Kinder auf ihre tot geglaubte Mutter (Rose Byrne). Schon bald ist klar, dass sie den Virus noch immer in sich trägt und eine große Gefahr darstellt. Es kommt zum Unausweichlichen: Die Epidemie bricht von Neuem aus und verbreitet sich rapide über die Stadt. Nur die Militärmacht kann die Sicherheit wieder herzustellen… >>mehr

The Flying Scotsman

Der kleine Graeme Obree (Jonny Lee Miller) hat es nicht leicht in der Schule. Er ist ein Außenseiter und wird von seinen Mitschülern gehänselt. Erst als er von seinen Eltern ein Fahrrad zu Weihnachten geschenkt bekommt, findet er einen Weg, dem tristen Alltag zu entkommen. Schon bald verfällt er dem Rausch der Geschwindigkeit. Angetrieben von dem Wunsch, den Stundenweltrekord im Bahnradfahren zu brechen, fertigt er Jahre später aus bizarren Materialien ein Fahrrad an, das es ihm erlauben soll, schneller zu fahren als jemals ein Mensch zuvor…

Shoppen

Ein gelungenes Date ist oftmals nichts anderes, als ein erfolgreiches Verkaufsgespräch. Ralf Westhoff hat den Zusammenhang zwischen Gefühlen und Ökonomie erkannt und daraus seinen ersten Spielfilm gemacht. 18 Personen, darunter jeweils neun Frauen und neun Männer, treffen sich zum anonymen „Speed-Dating“. Auf dem Marktplatz der Gefühle spricht man über Themen wie Allergien, Cappuccino, Kinderwunsch, Konsumverhalten, Linienbusse oder was einem sonst so gerade einfällt. Alle sieben Minuten ertönt ein Pfiff und es wird gewechselt. Dabei entsteht ein gut beobachtetes Portrait der Generation Single, dessen Stärke in pointierten Dialogen und einer Riege junger, talentierter Nachwuchsdarsteller liegt.   

Schnitzelparadies

Eigentlich sollte Nordip (Mounir Valentyn), Sohn einer marokkanischen Einwandererfamilie, brav auf der Uni sitzen und Medizin studieren. Doch er geht lieber arbeiten, um sein eigenes Geld zu verdienen. In der Küche des heruntergekommenen Hotels „Zum blauen Geier“, lernt er das Leben von einer anderen Seite kenne. Holländer, Marokkaner, Serben und Türken treffen dort aufeinander und sorgen für Verwechslungen und Komik im sonst so streng geführten Haus.
In den Niederlanden war der Film einer der großen Komödienerfolge der letzen Jahre. Als „Multi-Kulti-Komödie“ gepriesen, konnte er zahlreiche Zuschauer durch gewitzte Pointen und skurrile Charaktere überzeugen und punktete zudem durch seine temporeichen Hauptdarsteller.

Zusammen ist man weniger allein

Die junge Camille Fauque (Audrey Tautou) wohnt in einer winzigen Wohnung unter dem Dach und versucht, mit einem Job als Putzfrau über die Runde zu kommen. Eines Tages lädt sie im Treppenhaus spontan ihren stotternden Nachbarn Philibert Marquet de la Tubelière (Laurent Stocker) zum Essen ein. Dieser ist zwar Nachkomme eines Adelsgeschlechts, kann aber nicht sehr gut mit anderen Menschen umgehen. Sein Mitbewohner Franck (Guillaume Canet) ist da ganz anders, seine Hobbies sind Motorradfahren und Frauen. Doch so hart, wie er tut, ist er in Wirklichkeit nicht, wie sich später zeigt, als seine Großmutter krank wird. Philibert nimmt als Gegenleistung zu dem Essen Camille bei sich auf, als sie krank wird. Franck ist darüber zuerst alles andere als erfreut, aber schließlich lernen sie, miteinander auszukommen und sich gegenseitig zu helfen. Schließlich ist man zusammen eben weniger allein… >>mehr