Komödie

Trainspotting

Es war der endgültige Durchbruch für Ewan McGregor. Als Heroinjunkie Mark Renton wurde er 1996 schlagartig berühmt. Mark, Spud (Ewen Bremner) und Sick Boy (Jonny Lee Miller) stecken tief in der Scheiße. Ihr Leben wird bestimmt vom Abhängen, Party machen und Drogen spritzen. Ihre Cliquen-Kumpel Begbie (Robert Carlyle) und Tommy (Kevin McKidd) hängen zwar nicht an der Nadel, haben aber wiederum andere Probleme. Der einzige Ausweg aus diesem kaputten Leben ist der Entzug. Doch dieser bring Mark erst recht in Schwierigkeiten. Er hat Sex mit einer Minderjährigen und ein Rückfall scheint bereits vorprogrammiert zu sein. Geldsorgen tun dabei ihr Übriges… >> mehr

Der Glücksbringer


Chuck (Dan Cook) ist ein erfolgreicher Zahnarzt. Doch er scheint verflucht zu sein. Nachdem mit seiner langjährigen Freundin Schluss ist, verlobt sie sich mit dem ersten Typen, mit dem sie danach ausgeht. Das selbe passiert auch mit seiner nächsten Freundin und geht danach immer so weiter. Er scheint ein Glücksbringer für die Frauen zu sein, und deshalb wollen plötzlich alle mit ihm ausgehen. Nur er selbst hat noch nicht die Liebe seines Lebens gefunden. Aber dann ist da noch Cam (Jessica Alba), seine Traumfrau, und Chuck muss versuchen, den Fluch zu brechen... >>mehr

The Ten (deutscher Titel noch nicht bekannt)

Erzählt werden zehn Geschichten, die durch die zehn Gebote inspiriert wurden und diese auf keinen Fall zu ernst nehmen und zum Teil von den Darstellern selbst inspiriert wurden. Da wäre zum Beispiel eine Frau (Winona Ryder), die sich in eine Bauchrednerpuppe verliebt und diese dann stielt. Ein Ehemann (A.D. Miles), der die Kirche schwänzt, um sich mit seiner Familie und Freunden nackt auszuziehen und Roberta Flack zu hören. Ein Arzt (Ken Marino), der seinen Patienten "aus Versehen" tötet. Oder Jeff Reigert (Paul Rudd), der uns durch all die Geschichten führt und sich dabei selbst nicht zwischen seiner tollen Ehefrau (Famke Janssen) und seiner jungen Geliebten (Jessica Alba) entscheiden kann.

Bill

(deutscher Titel noch nicht bekannt)
Bill (Aaron Eckhart) ist ein frustrierter Mann, der von seinem Job gelangweilt ist und von seiner Frau betrogen wird. Dann wird er auch noch dazu überredet, bei einem Mentorenprogramm mitzumachen, wozu er eigentlich gar keine Lust hat. So kommt es, dass er plötzlich einen 16-jährigen Teenager aus der Hölle "adoptiert" hat und eigentlich gar nicht weiß, was er diesem aufsässigen Kind überhaupt beibringen soll. Schließlich übernimmt der Teenager die Rolle des Mentors...

Clerks - Die Ladenhüter

Dante (Brian O’Halloran) und sein bester Freund Randal (Jeff Anderson) haben eines gemeinsam: Sie arbeiten beide als Ladenangestellte. Ersterer herrscht penibel über den „Quick Stop“, letzterer nennt einen schmuddligen Videoverleih sein Eigen. Während der lockere Randal sich seinen Kunden gegenüber kein Blatt vor den Mund nimmt, agiert Dante zurückhaltender. Noch immer trauert er seiner Ex-Freundin nach, die soeben beschlossen hat, zu heiraten. Das bringt die beiden Gewohnheitstiere zum Nachdenken. Gibt es vielleicht etwas, das sie an ihrem Leben ändern könnten? Ausführliche Gespräche über Leben, Tod und Sex sollen dabei helfen, dieser Frage nachzuspüren.  >>mehr

Clerks 2 - Die Abhänger

Eigentlich sollte es für Dante (Brian O’ Halloran) der letzte Arbeitstag im Fast-Food Restaurant Mooby’s werden. Der Umzug mit seiner Verlobten von New Jersey nach Florida ist längst beschlossene Sache und ohne besonders Aufsehen zu erregen, möchte Dante die letzten Stunden hinter sich bringen. Seinem besten Freund Randal (Jeff Anderson), der mittlerweile ebenfalls im Mooby’s jobbt, bereitet der Abgang natürlich Sorgen. Mit wem soll er denn in Zukunft über Leben, Tod und Popkultur plaudern? Auch seine Chefin Bekkie (Rosario Dawson) ist nicht begeistert von der Vorstellung, ihren Mitarbeiter zu verlieren,  verbindet sie doch neben einem One-Night-Stand auch eine lange Freundschaft. Damit die Dinge anders eintreffen als geplant, greifen auch alte Bekannte, wie die beiden Drogendealer Jay und Silent Bob, in das Geschehen ein und sorgen für schicksalhafte Fügungen.  >>mehr


 

Shoppen

Ein gelungenes Date ist oftmals nichts anderes, als ein erfolgreiches Verkaufsgespräch. Ralf Westhoff hat den Zusammenhang zwischen Gefühlen und Ökonomie erkannt und daraus seinen ersten Spielfilm gemacht. 18 Personen, darunter jeweils neun Frauen und neun Männer, treffen sich zum anonymen „Speed-Dating“. Auf dem Marktplatz der Gefühle spricht man über Themen wie Allergien, Cappuccino, Kinderwunsch, Konsumverhalten, Linienbusse oder was einem sonst so gerade einfällt. Alle sieben Minuten ertönt ein Pfiff und es wird gewechselt. Dabei entsteht ein gut beobachtetes Portrait der Generation Single, dessen Stärke in pointierten Dialogen und einer Riege junger, talentierter Nachwuchsdarsteller liegt.   

Schnitzelparadies

Eigentlich sollte Nordip (Mounir Valentyn), Sohn einer marokkanischen Einwandererfamilie, brav auf der Uni sitzen und Medizin studieren. Doch er geht lieber arbeiten, um sein eigenes Geld zu verdienen. In der Küche des heruntergekommenen Hotels „Zum blauen Geier“, lernt er das Leben von einer anderen Seite kenne. Holländer, Marokkaner, Serben und Türken treffen dort aufeinander und sorgen für Verwechslungen und Komik im sonst so streng geführten Haus.
In den Niederlanden war der Film einer der großen Komödienerfolge der letzen Jahre. Als „Multi-Kulti-Komödie“ gepriesen, konnte er zahlreiche Zuschauer durch gewitzte Pointen und skurrile Charaktere überzeugen und punktete zudem durch seine temporeichen Hauptdarsteller.