n. m.

keine

Inhalte von n. m. geschrieben

The Flying Scotsman

Der kleine Graeme Obree (Jonny Lee Miller) hat es nicht leicht in der Schule. Er ist ein Außenseiter und wird von seinen Mitschülern gehänselt. Erst als er von seinen Eltern ein Fahrrad zu Weihnachten geschenkt bekommt, findet er einen Weg, dem tristen Alltag zu entkommen. Schon bald verfällt er dem Rausch der Geschwindigkeit. Angetrieben von dem Wunsch, den Stundenweltrekord im Bahnradfahren zu brechen, fertigt er Jahre später aus bizarren Materialien ein Fahrrad an, das es ihm erlauben soll, schneller zu fahren als jemals ein Mensch zuvor…

Grindhouse - Planet Terror

 

Durch ein missglücktes Experiment auf einer Militärbasis werden die Bewohner des angrenzenden Dorfes mit einem gefährlichen Virus infiziert. Bald schon geistern sie als lebende Tote durch die Stadt. Eine Motorradgang, allen voran Cherry Darling (Rose McGowan) mit Maschinengewehr-Beinprothese, stellt sich der aufgebrachten Zombiemeute in den Weg und hält mit breitem Waffenarsenal dagegen.

In Amerika startete der als Hommage an die alten Schmuddelkinos der 60er Jahre geplante „Grindhouse“ noch in seiner ursprünglichen Form als Double Feature, gemeinsam mit Quentin Tarantinos „Death Proof“. Hierzulande muss „Planet Terror“ ohne Schützenhilfe auskommen. >>mehr

Black Book

Bei dem Versuch vor den Nazis zu fliehen, wird die Familie der holländischen Revuesängerin Rachel Stein (Carice van Houten) brutal ermordet. Um sich an den Mördern ihrer Angehörigen zu rächen, schließt sie sich einer Widerstandsgruppe an und lässt sich als Spionin Ellis de Fries bei den Nazis einschleusen. Doch ihr Vorhaben scheitert, ihre Verbündeten werden gefasst und gemeinsam mit dem deutschen Offizier Müntze (Sebastian Koch) taucht sie in den Untergrund ab. Ein Ende der Überraschungen und Wendungen ist aber noch lange nicht in Sicht. >>mehr

Shoppen

Ein gelungenes Date ist oftmals nichts anderes, als ein erfolgreiches Verkaufsgespräch. Ralf Westhoff hat den Zusammenhang zwischen Gefühlen und Ökonomie erkannt und daraus seinen ersten Spielfilm gemacht. 18 Personen, darunter jeweils neun Frauen und neun Männer, treffen sich zum anonymen „Speed-Dating“. Auf dem Marktplatz der Gefühle spricht man über Themen wie Allergien, Cappuccino, Kinderwunsch, Konsumverhalten, Linienbusse oder was einem sonst so gerade einfällt. Alle sieben Minuten ertönt ein Pfiff und es wird gewechselt. Dabei entsteht ein gut beobachtetes Portrait der Generation Single, dessen Stärke in pointierten Dialogen und einer Riege junger, talentierter Nachwuchsdarsteller liegt.   

Schnitzelparadies

Eigentlich sollte Nordip (Mounir Valentyn), Sohn einer marokkanischen Einwandererfamilie, brav auf der Uni sitzen und Medizin studieren. Doch er geht lieber arbeiten, um sein eigenes Geld zu verdienen. In der Küche des heruntergekommenen Hotels „Zum blauen Geier“, lernt er das Leben von einer anderen Seite kenne. Holländer, Marokkaner, Serben und Türken treffen dort aufeinander und sorgen für Verwechslungen und Komik im sonst so streng geführten Haus.
In den Niederlanden war der Film einer der großen Komödienerfolge der letzen Jahre. Als „Multi-Kulti-Komödie“ gepriesen, konnte er zahlreiche Zuschauer durch gewitzte Pointen und skurrile Charaktere überzeugen und punktete zudem durch seine temporeichen Hauptdarsteller.

Transformers

Die Zukunft des Universums wird auf der Erde entschieden. Im Kampf um die Alleinherrschaft treffen gutgesinnte Autobots auf bösegeartete Decepticons. Zwischen die Fronten gerät auch Sam (Shia LaBeouf), der mit seinem Autobot Bumblebee verhindern möchte, dass die niederträchtigen Decepticons die Schlacht für sich entscheiden können. 
Doch nicht nur auf der Leinwand treffen Giganten des Kinos aufeinander. Micheal Bay (Armageddon) führt Regie, Steven Spielberg produziert. Die Namen versprechen ein Effektfeuerwerk der Sonderklasse, das an Tempo kaum zu übertreffen sein dürfte. Ob bei so viel Kinobombast auch ein tragfähiger Plot zu Stande kommt, wird sich erst zeigen müssen.  >>mehr